Gründer


Heiliger Eugen von Mazenod,
Bischof und Ordensgründer der Oblaten der Makellosen Jungfrau Maria (O.M.I.)

Geschichte

1782: Eugen von Mazenod wird am 1.August in Aix (Südfrankreich) geboren.

1791: Die königstreue Adelsfamilie Mazenod flieht aus den Wirren der französischen Revolution. 11 Jahre Exil in Italien.

1811: Priesterweihe am 21 Dezember.

1816: Eugen von Mazenod gründet am 25. Januar eine Gemeinschaft von Priestern, um durch Volksmissionen das religiöse Leben zu erneuern.

1826: Papst Leo XII. bestätigt am 17.Februar diese Gemeinschaft und nennt sie: "Oblaten der Makellosen Jungfrau Maria" (O.M.I.)

1837: Eugen von Mazenod wird Bischof von Marseille.

1841: Die Oblaten beginnen ihre Arbeit im Werk der Weltmission.

1861: Am 21. Mai stirbt Eugen von Mazenod in Marseille. In der Kathedrale hat er sein Grab.

1975: Papst Paul VI. spricht am Weltmissionssonntag, dem 19.Oktober, Eugen von Mazenod selig.

1995: Am 3. Dezember wurde Eugen von Mazenod heiliggesprochen.